links

 

Aktuelles

Verfestigte Frauenaltersarmut

Im neuen Report des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institutes (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung werden die großen Geschlechterunterschiede bei der Altersvorsorge ausführlich erläutert. So lag der Gender Pension Gap 2015 beispielsweise deutschlandweit bei 53 Prozent (Westdeutschland 58, Ostdeutschland 28 Prozent).
WSI-Report Nr. 38, Dezember 2017


Gender Pay Gap auch in Entscheidungs- und Leitungspositionen

Im BCG Gender Diversity Index werden die Geschlechterverhältnisse in Deutschlands 100 größten börsennotierten Unternehmen analysiert. Die Ausgabe 2017 zeigt u. a., dass Frauen in Vorständen rund 30 Prozent weniger, in Aufsichtsräten 20 Prozent weniger als Männer verdienen.
Pressemitteilung
Diversity Champions: BCG Gender Diversity Index 2017 (Auszüge aus der Studie)


Empfehlungen für Migrations- und Integrationspolitik in Bezug auf Mädchen und Frauen mit Fluchthintergrund

Durch das "European Network of Migrant Women" wurden Empfehlungen für Migrations- und Integrationspolitik in Bezug auf Mädchen und Frauen mit Fluchthintergrund ausgesprochen.
Empfehlungen (engl.)


Junge Frauen und Männer in der schulischen Berufsausbildung

Ein neues Faktenblatt des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BiBB) zeigt die Situation von jungen Frauen und Männern in der schulischen Berufsausbildung.
BiBB-Faktenblatt


Gleichberechtigung und wirtschaftliche Stärkung von Frauen

Durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) wurde eine Pressemitteilung für die Gleichberechtigung und wirtschaftliche Stärkung von Frauen herausgegeben.
BMFSFJ-Pressemitteilung vom 12.12.2017


Analyse zu Einstellungen gegenüber Lesben, Schwulen und Bisexuellen

Durch die Antidiskriminierungsstelle des Bundes wurde eine detaillierte Analyse zu den Einstellungen gegenüber Lesben, Schwulen und Bisexuellen in Deutschland herausgegeben.
Publikation


Religiöse Symbole am Arbeitsplatz

Auf der Website der Antidiskriminierungsstelle des Bundes wurden Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema "religiöse Symbole am Arbeitsplatz" zur Verfügung gestellt.
Website der Antidiskriminierungsstelle des Bundes


Bericht der Europäischen Kommission

Durch die Europäische Kommission wurde der Siebte Bericht über den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt "Meine Region, mein Europa, unsere Zukunft" veröffentlicht.
Siebter Kohäsionsbericht


Bericht zu Unternehmensgründungen und Selbständigkeit

Durch die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und die Europäische Union (EU) wurde ein Bericht über Unternehmensgründungen und Selbständigkeit unter Geschlechterperspektive und mit Blick auf Aspekte wie Migrationshintergrund oder bspw. auch Arbeitslosigkeit veröffentlicht.
OECD-EU-Publikation (engl.)


Nachhaltiges Wirtschaften

Durch die INE-Toolbox werden Unternehmen dabei unterstützt, ökologische, soziale und wirtschaftliche Ziele zu verbinden.
Informationen


Umweltfreundliche öffentliche Beschaffung findet selten statt

Im Wochenbericht Nr. 49/2017 des Deutschen Institutes für Wirtschaftsforschung e. V. (DIW Berlin) wird dargestellt, dass das Potential für umweltfreundliche öffentliche Beschaffung in Deutschland noch weitgehend ungenutzt ist.
DIW Wochenbericht Nr. 49/2017 vom 06.12.2017


Städtebauförderung 2017

Durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) wurde die Bürger/inneninformation "Städtebauförderung 2017" veröffentlicht.
BMUB-Publikation


Bundeskongress "Grün in der Stadt" - Dokumentation

Die Dokumentation des 2. Bundeskongresses "Grün in der Stadt - Für eine lebenswerte Zukunft" steht online zur Verfügung.
Kongressdokumentation


Green Industrial Policy

Im Rahmen von "PAGE - Partnership for Action on Green Economy" wurde die Publikation "Green Industrial Policy: Concept, Policies, Country Experiences" herausgegeben.
Green Industrial Policy (engl.)


Durch das Umweltbundesamt wurden mehrere Publikationen online zur Verfügung gestellt:

MINT the gap – Umweltschutz als Motivation für technische Berufsbiographien? Eine Bestandsaufnahme
Große Transformation und die Medien – Alternativen zum Wachstum als Leitbild der Kommunikation. Tagungsbericht
Die Umweltwirtschaft in Deutschland. Entwicklung, Struktur und internationale Wettbewerbsfähigkeit
Die Umweltschutzwirtschaft in Deutschland. Produktion, Umsatz und Außenhandel
Der gestaltende Staat im Kontext gesellschaftlichen Wandels. Herausforderungen und Gestaltungsansätze für Nachhaltigkeitsstrategien und -politiken
Auswertung der Agenda 2030 und Folgeaktivitäten hinsichtlich ihres kommunalen Bezugs


Gender Budgeting in den ESI-Fonds
Das Europäische Gleichstellungsinstitut (EIGE) prüft Chancen der Umsetzung von Gender Budgeting in den Strukturfonds mit der Expertise aus dem Bundes-ESF

Das Europäische Gleichstellungsinstitut in Vilnius führt im Auftrag der EU-Kommission seit Mitte dieses Jahres ein Projekt durch, in dessen Rahmen Erfahrungen der Mitgliedsstaaten für die Bedingungen zur Einführung bzw. Umsetzung des Gender Budgeting in die Struktur- und Investitionsfonds gesammelt und untersucht werden. Auf der Basis von nationalen Länderberichten aus allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union werden Einschätzungen zum Stand der Umsetzung gleichstellungspolitischer Ziele erstellt. Diese Länderberichte dienen auch als Grundlage dafür, Faktoren zu identifizieren, wie Gender Mainstreaming bekräftigt und Gender Budgeting in der Europäischen Strukturpolitik in der kommenden Förderperiode befördert werden kann.

Für den fachpolitischen Austausch und zur Bewertung der jeweiligen Ausgangslagen wurden zwei Arbeitstreffen in Helsinki und Bonn durchgeführt. In Bonn (vom 25. bis 26. Oktober 2017) wurden den Delegationen aus zehn Mitgliedsländern die vielfältigen Aktivitäten und Vorkehrungen zu diesem Thema im Rahmen des Bundes-ESF präsentiert. Ganz im Sinne der Kohärenz entlang des ESF-Verfahrens wurden die Sozioökonomische Analyse mit gendersensiblen Daten, das Operationelle Programm (OP) mit seinen gleichstellungspolitischen Inhalten und Ableitungen, die Begleit- und Beratungsstruktur „Agentur für Querschnittsziele im ESF“ sowie die nun aktuell beauftragte OP-Evaluation mit deutlichem Augenmerk auf Geschlechterverhältnisse erläutert. Sichtbar wurde in den Beiträgen der deutschen Delegation (darunter auch Vertreter/innen des EFRE Brandenburg und des EFRE Mecklenburg–Vorpommern sowie der Agentur für Querschnittsziele im ESF – 3QZ) auch, dass der ESF des Bundes, trotz des eher mittleren Rankings Deutschlands im EIGE-Gleichstellungsindex, über eine ausgezeichnete gleichstellungspolitische Performance verfügt. Einen Beitrag hierzu hat sicherlich auch das in der Förderperiode 2007–2013 im ESF-Bundesprogramm eingeführte Instrument des Gender Budgeting geleistet.

Es hat sich gezeigt, dass die geschlechtergerechte Verausgabung von ESF-Mitteln – das gleichstellungsorientierte Monitoring bzw. ein Gender Budgeting – ein exzellenter Indikator für die Erreichung der Gleichstellungsziele im ESF ist. Mithilfe eines solchen Auswertungsverfahrens kann nicht nur Transparenz hergestellt, sondern auch eine gerechte Mittelverteilung forciert werden. Mit den aktuellen Voraussetzungen der Monitoringsysteme und den entsprechenden vorhandenen Pflichtdaten gemäß der Strukturfondsverordnungen sind derartige Berechnungen jederzeit möglich.

Für die ESF-Fondverwaltung hat das ISG bereits einen ersten Jahresbericht erstellt, der hier nachzulesen ist (Erster Bericht zur Umsetzung von Gender Budgeting im ESF in der Förderperiode 2014-2020).
Weiterführende Informationen finden Sie hier: Übersicht Gender Budgeting im ESF – Agentur für Querschnittsziele im ESF.


EU-Aktionsplan zur Bekämpfung der Lohnungleichheit

Durch die Europäische Kommission wurde der "Aktionsplan der EU 2017-2019 zur Bekämpfung des geschlechtsspezifischen Lohngefälles" veröffentlicht.
Aktionsplan


Gender Equality Index 2017

Durch das Europäische Gleichstellungsinstitut EIGE wurde der Gender Equality Index 2017 veröffentlicht.
EIGE-Report


Globaler Gender Gap Report 2017

Durch das World Economic Forum wurde Anfang November 2017 die Publikation "The Global Gender Gap Report 2017" veröffentlicht.
Report


Frauen in Führungspositionen nach wie vor unterrepräsentiert

Im Kurzbericht 24/2017 des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) wird für das Jahr 2016 aufgezeigt, dass die Frauenanteile an den Führungspositionen nach wie vor weit unter den Männeranteilen lagen: Der Frauenanteil in der obersten Leitungsebene der Privatwirtschaft betrug 26 Prozent, auf der zweiten Führungsebene lag der Anteil bei 40 Prozent.
IAB-Kurzbericht 24/2017


Gender Leadership Gap

Im Wochenbericht Nr. 47 des Deutschen Institutes für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin werden die Frauenanteile in den Top-Positionen der größten Energie- und Verkehrsunternehmen in Deutschland dargestellt.
DIW Wochenbericht Nr. 47/2017 vom 22.11.2017


Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben

Durch den Deutschen Gewerkschaftsbund wurde der Index Gute Arbeit 2017 mit dem Schwerpunkt "Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben" veröffentlicht.
DGB-Index Gute Arbeit 2017


Wie nachhaltig ist Deutschland?

Im Report 131 des Institutes für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung wird die Frage behandelt, wie nachhaltig Deutschland in den Bereichen materieller Wohlstand und ökonomische Stabilität, Nachhaltigkeit der Staatstätigkeit und Staatsfinanzen, Soziale Nachhaltigkeit sowie Ökologische Nachhaltigkeit ist.
IMK Report 131, November 2017


Schüler/innen im Teamwork und Schulsysteme

In der Studie "PISA 2015 Results (Volume V): Collaborative Problem Solving" wird die Teamfähigkeit von Schüler/inne/n dargestellt. Zur Studie heißt es weiter: "Darüber hinaus werden die Stärken und Schwächen der einzelnen Schulsysteme dargelegt und Zusammenhänge zu individuellen Merkmalen der Schülerinnen und Schüler hergestellt, wie z. B. Geschlecht, Migrationshintergrund und sozioökonomischer Status. Dabei wird auch untersucht, welche Rolle Bildung beim Aufbau von Fähigkeiten junger Menschen für das gemeinsame Problemlösen spielt."
PISA 2015 Results (Volume V)


Menschen mit Migrationshintergrund haben weiterhin Nachteile

In der Pressemitteilung Nr. 413 des Statistischen Bundesamtes wird dargestellt, dass Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland im Bildungsbereich, auf dem Arbeitsmarkt und beim Einkommen weiterhin Nachteile haben.
DESTATIS-Pressemitteilung Nr. 413 vom 16.11.2017


Asylsuchende über ihre Lebenslagen und Teilhabeperspektiven

Kürzlich wurde durch den Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration und die Robert Bosch Stiftung die Studie "Wie gelingt Integration? Asylsuchende über ihre Lebenslagen und Teilhabeperspektiven in Deutschland" veröffentlicht.
Studie


Publikation "Geflüchtete und berufliche Bildung"

Durch das Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) wurde in der Reihe Wissenschaftliche Diskussionspapiere die Publikation "Geflüchtete und berufliche Bildung" herausgegeben.
BiBB-Publikation, Heft-Nr. 187


KMU-Toolbox zu vielfaltsorientierter Personalarbeit und Diversity

Auf der Website des Förderprogrammes "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wurde als Informations- und Unterstützungsinstrument rund um die Themen vielfaltsorientierte Personalarbeit und Diversity für Geschäftsführungen und Personalverantwortliche von kleinen und mittelständische Unternehmen (KMU) eine Toolbox zur Verfügung gestellt.
IQ-Website: KMU-Toolbox


Gender und Klimawandel

Auf der Weltklimakonferenz vom November 2017 wurde ein Gender Aktionsplan vereinbart, um die Gleichstellung der Geschlechter und Stärkung von Frauen in Klimadiskursen voranzubringen und damit auch den Einfluss von Frauen auf Entscheidungsprozesse in Bezug auf den sie gemeinhin stärker betreffenden Klimawandel und die gleichberechtigte Repräsentation von Frauen und Männern in der Klimakonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) sicherzustellen.
Gender Action Plan (engl.)


Befragung zur nachhaltigen Entwicklung

Durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung wird ein internationales Expert/inn/engutachten (Peer Review 2018) zur deutschen Nachhaltigkeitspolitik erstellt. In diesem Rahmen wird ein Beteiligungsverfahren für nationale und internationale Akteurinnen und Akteure in Deutschland durchgeführt, im Zuge dessen die Einschätzung zur Nachhaltigkeitsstrategie und zu den politischen Perspektiven abgegeben werden kann.
Website des Rates für Nachhaltige Entwicklung


Umsetzung der Sustainable Development Goals

Durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen die "Studie zur Umsetzung der SDG im deutschen Bildungssystem" veröffentlicht.
Studie


Veranstaltungshinweise

Runder Tisch zur Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen

Am 16.01.2018 laden UN WOMEN Deutschland und der Deutsche Frauenrat zum Runden Tisch zur Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen nach Berlin ein.
Einladung


10. Kommunale Klimakonferenz

Vom 22.-23.01.2018 wird nach Berlin zur 10. Kommunalen Klimakonferenz eingeladen.
Programm
Anmeldung


European cities and diversity

Vom 25.-26.01.2018 findet in Göttingen die Konferenz "European cities and diversity: new policies, changing relations between societal actors?" statt.
Informationen und Programm


Workshop "Quo vadis Arbeit, Organisation und Geschlecht?"

Am 26.01.2018 findet in Dortmund der Workshop "Quo vadis Arbeit, Organisation und Geschlecht?" statt. (Anmeldefrist ist der 15.12.2017)
Einladung
Programm


Forschungstag „Gender und Diversity“

Am 08.02.2018 findet in Landau der fünfte Forschungstag „Gender und Diversity“ der Universität Koblenz-Landau statt.
Informationen


Diversity-Konferenz

Vom 09.-10.02.2018 veranstalten die Technische Universität Dortmund und die Internationale Gesellschaft für Diversity Management e. V. (idm e. V.) eine Konferenz zum Thema "Where are we now? Where to go? - Diversity zwischen professionellem Managementkonzept und gesellschaftskritischer Strategie für mehr sozialen Zusammenhalt".
Informationen


Fachtagung zu männerpolitischen Perspektiven

Durch das Bundesforum Männer wird am 22.02.2018 zur Fachveranstaltung „Männerpolitische Perspektiven in der neuen Legislaturperiode“ nach Berlin eingeladen. Weitere Informationen folgen.
Website Bundesforum Männer


Bundeskonferenz KAUSA 2018 "Ausbildung und Migration"

Vom 27.-28.02.2018 wird nach Berlin zur Bundeskonferenz KAUSA 2018 "Ausbildung und Migration" eingeladen.
Informationen


Save the date: Frauenverdienste – Männerverdienste

Am 16.03.2018 wird in Duisburg die Kooperationstagung von WSI und IAQ "Frauenverdienste – Männerverdienste. Neue Forschung und politische Perspektiven" veranstaltet.
Informationen


Kongress "WeltWeitWissen 2018 - Lernen für den Wandel"

Vom 03.-05.05.2018 findet in Bremen der bundesweite Kongress „WeltWeitWissen 2018 - Lernen für den Wandel“ statt.
Informationen


Konferenz Gender und IT

Vom 14.-15.05.2018 findet in Heilbronn eine Konferenz des Projektes GEWINN - Gender // Wissen // Informatik // Netzwerk zum internationalen Stand der Forschung hinsichtlich Gender und IT statt.
Informationen


Fachtag Gender und IT

Am 16.05.2018 wird nach Heilbronn zum zweiten Fachtag Gender und IT im Rahmen des Projektes GEWINN eingeladen.
Informationen


Im Auftrag von
Bundesministerium für Arbeit und SozialesEuropäischer Sozialfonds für DeutschlandEuropäische UnionZusammen. Zukunft. Gestalten.