links

 

Agentur für Querschnittsziele im ESF
Gleichstellung von Frauen und Männern, Antidiskriminierung und Ökologische Nachhaltigkeit

In der Förderperiode 2014-2020 des Europäischen Sozialfonds (ESF) sind im Operationellen Programm des Bundes die drei Querschnittsziele

  • Gleichstellung der Geschlechter
  • Antidiskriminierung (Chancengleichheit und Nichtdiskriminierung) sowie
  • Ökologische Nachhaltigkeit

prominent verankert. Die Ziele, die damit verfolgt werden, leiten sich direkt aus den Verordnungen der Europäischen Kommission sowie den korrespondierenden Planungsdokumenten auf Bundesebene ab.

Zur Unterstützung und beratenden Begleitung der ESF-Akteurinnen und -Akteure wurde von der ESF-Fondsverwaltung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) ein Konsortium beauftragt, die Agentur für Querschnittsziele im ESF einzurichten. Der Auftrag wird im Zeitraum Januar 2015 bis (optional) Juni 2021 durchgeführt.

Lesen Sie hier mehr über die Agentur für Querschnittsziele im ESF und das Team ...

 

Hier erfahren Sie mehr über die Vorbereitungen der Strukturfondsförderperiode 2021-2027 ...

 

Informationen aus der Agentur

3QZ-Newsletter

Der aktuelle Newsletter der Agentur für Querschnittsziele im ESF wurde veröffentlicht:
zum Newsletter November 2019


Arbeitsmarktpolitisches Fachgespräch
Am 28. Oktober 2019 fand in Berlin das arbeitsmarktpolitische Fachgespräch zum Thema „Benachteiligte Zielgruppen auf dem Arbeitsmarkt – Überblick über aktuelle Förderinstrumente, Unterstützungsbedarfe und vielversprechende Ansätze“ statt, an dem Vertreter*innen der Ressorts und umsetzenden Stellen teilnahmen. Nach einem Überblick über veränderte Instrumente der Regelförderung für Langzeitarbeitslose, Jugendliche im Übergang Schule–Beruf, Geflüchtete, Menschen mit Beeinträchtigungen und in der spezifischen Frauenförderung gaben vier Expert*innen aus der Praxis einen aufschlussreichen Einblick, welche Instrumente gut funktionieren, welche aber auch fehlen und wo in Zukunft Unterstützung wünschenswert wäre.


Workshop „Ökologische Nachhaltigkeit im ESF“
Am 23. Oktober 2019 fand in Berlin der achte Workshop „Ökologische Nachhaltigkeit im ESF“ zu den Themen Klimafolgenforschung sowie zur Agenda 2030 und den Nachhaltigkeitszielen (SDG) in Zielkongruenz mit dem ESF statt. Frau Dr. Cornelia Auer vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) verdeutlichte die Ursachen und Folgen des Klimawandels anhand von Langzeitstudien und wissenschaftlichen Szenarien. Unter Beteiligung von vier Bundesressorts / umsetzenden Stellen mit ihren ESF-Programmen wurden daran anknüpfend der Transfer in die Praxis (Relevanz für den ESF) und Lösungsansätze für CO2-minderndes Verhalten erarbeitet.


Im Auftrag von
Bundesministerium für Arbeit und SozialesEuropäischer Sozialfonds für DeutschlandEuropäische UnionZusammen. Zukunft. Gestalten.